Blog von Manuel Weber

Herzlich Willkommen auf meinem Blog "Herr Weber widerspricht".

Im Oktober 2015 habe ich bei Facebook einen Text zur Flüchtlingssituation in Deutschland verfasst und mich mit den gängigen Argumenten gegen Flüchtlinge auseinander gesetzt. Dieser Text wurde über verschiedenen Seiten ca. 35.000mal geteilt und fand auch in der Presse einige Beachtung. Daher habe ich angefangen, regelmäßig Texte bei Facebook zu posten.

Eine Auswahl dieser Texte und einige Presseberichte über mich findet ihr nun auch hier in meinem Blog "Herr Weber widerspricht". Der Titel ist angelehnt an einen Bericht über mich aus der Rheinischen Post.

Wenn euch meine Texte gefallen, freue ich mich über einen Kommentar hier auf der Seite. 

Falls ihr Fragen oder Anmerkungen habt, könnt ihr mir gerne eine e-Mail schicken: kontakt@weberwiderspricht.de

Viel Spaß beim Lesen.

Euer Manuel

Neuigkeiten

22. Aug, 2016

Ich bin dann mal weg

Als ich im Oktober letzten Jahres spontan meinen Wutpost an Nazis, Patrioten und besorgte Bürger schrieb, war nicht geplant, dass ich noch weitere Posts schreibe. Es war nicht geplant, dass ich mehrere hundert Nachrichten und 1.800 Freundschaftsanfragen und über 500 Abonnenten bekomme.
Mein Eintritt in die CDU und Treffen mit Politikern, Interviews für Zeitungen, Radio und Fernsehen war nicht geplant.
Mein Besuch in griechischen Flüchtlingslagern und die Unterstützung für Swisscross war nicht geplant.

Aber es ist so gekommen und ich freue mich darüber. Allerdings hat mein Tag nicht mehr Stunden und meine Woche nicht mehr Tage, als vor meinem Post.
Ich bin immer noch Familienvater, habe immer noch meine Handelsvertretung und andere Verpflichtungen im "real life".
Es ist wichtig und richtig, Verantwortung zu übernehmen und sich zu engagieren.
Aber zuallererst habe ich Verantwortung für meine Familie.
Daher habe ich beschlossen, bei Facebook vorerst etwas kürzer zu treten und mir eine kleine Auszeit zu gönnen.

Ich werde mich nicht abmelden oder Facebook löschen, aber ich brauche einfach mal eine Pause.
Im "echten Leben" werde ich mein Engagement fortsetzen, aber um dem, neben meinen familiären und beruflichen Verpflichtungen, gerecht zu werden, kann ich nicht den ganzen Tag mit dem Smartphone in der Hand rumlaufen.

Wenn ihr mich gerne mit meinem Vortrag über die Situation in Griechenland einladen möchtet, könnt ihr mir natürlich immer noch eine Nachricht schicken.
Meine bisherigen Posts könnt ihr unter www.weberwiderspricht.de nachlesen.
Bilder von der Verteilung der Kleiderspenden werde ich selbstverständlich auch über Facebook teilen.
Außerdem ist auch eine gemeinsame Aktion mit Achilles M. Peklaris und Michael Räber geplant.
Ihr dürft gespannt sein.

Falls ihr jemanden kennt, der bauen möchte, ein Grundstück verkauft, einen Wintergarten oder Terrassendach plant, dürft ihr mich natürlich auch gerne anschreiben ;-)

Ich danke euch für diese verrückte Zeit seit Oktober. Ich durfte eine Menge toller Menschen kennenlernen (wenn zumeist auch nur virtuell).
Macht weiter so, mischt euch ein, seid laut!
Und übernehmt Verantwortung - für euch selbst und für eure Mitmenschen.
Es ist leicht auf der Couch zu sitzen und zu warten, dass ein Anderer es macht. Es ist leicht, zu beten und Gott zu bitten, dass er eingreift. Es ist leicht, Missstände anzusprechen und sich darüber zu ärgern.
Aber warum sollte man nicht selbst "der Andere" sein?
Warum sollte man nicht seine eigene Gebetserhörung sein?
Warum sollte man nicht selbst aktiv werden und statt negativ zu denken, positiv handeln?

"Vergeltet niemand Böses mit Bösem. Seid auf Gutes bedacht gegenüber jedermann. Ist´s möglich, soviel an euch liegt, so habt mit allen Menschen Frieden. Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem." Römer 12,17f.

Heute ist nicht alle Tage: ich komm' wieder, keine Frage.

Euer Manuel

22. Aug, 2016

Vortrag in Leichlingen

Das Flüchtlingsnetzwerk Leichlingen lädt alle Interessierten herzlich ein am
28. September 2016, 20:00 Uhr
ins Bürgerhaus Leichlingen
-Weyermannsaal-
Am Hammer 10
in 42799 Leichlingen

zu einem bewegenden Abend mit Fotos, Filmen und Erzählungen, "Endstation Hoffnung? - Flüchtlingslager in Griechenland mit Manuel Weber.
Manuel hält einen Vortrag über die Situation von Geflüchteten in den Camps in Griechenland: Er nimmt kein Honorar für den Vortrag, freut sich aber über eine Spende an Swisscross.
Wie leben die Menschen in den Camps? Wie ist die Stimmung dort? Warum sind die Menschen wirklich geflüchtet? Was sind ihre Hoffnungen?
Diese und weitere Fragen werden in dem Vortrag beantwortet.
Weitere Infos zu dem Vortrag gibt es hier:
http://www.weberwiderspricht.de/427504898/4107212/posting/endstation-hoffnung